★ ☆ ★   Astrologische Beratung   030 - 63 96 65 96   ☆ ★ ☆  
bewegte astrologie
beratung  &  ausbildung
Mär
28
Blog: aktueller Sternenhimmel
Merkur ist wieder direkt!
Heute beendet Merkur seine Rückläufigkeit im Tierkreiszeichen Fische. Bis Mittwoch, den 3.April wird er jedoch noch in enger Konjunktion zu Neptun stehen. In dieser Zeit sind wir beeinflussbar, unentschieden und in unserer Alltagsplanung und -bewältigung zuweilen chaotisch. Es ist eine sensible und intuitive Zeit. Wir können gut zuhören und zwischen den Zeilen lesen. Wir sind offen für spirituelle Themen und sehr empathisch. Träume und Ahnungen können eine wichtige Rolle spielen, zugleich müssen wir uns vor Täuschungen und Illusionen in Acht nehmen.

 

Mit dem direkt-läufigen Merkur richten wir den Blick wieder nach vorn. Neue Ideen, Ziele und Projekte können wachsen und langsam Form annehmen. Wer während der letzten drei Wochen mit technischen Störungen, Terminverschiebungen oder Missverständnissen zu kämpfen hatte, darf aufatmen, auch wenn diesmal wegen der anhaltenden Merkur-Neptun-Konjunktion alles nur langsam wieder in Schwung kommt. Verträge sollten sicherheitshalber erst nach dem 3.April wieder abgeschlossen werden. Dann kann auch dir Kommunikation auf allen Kanälen wieder frei und ungehindert fließen und geschäftliche Verhandlungen verlaufen weniger problemorientiert, sondern vorrangig lösungsorientiert. Persönliche Gespräche zeichnen sich wieder durch mehr Leichtigkeit und eine größere Offenheit aus.

 

Ich hoffe, dass Ihr die Zeit des rückläufigen Merkurs zur inneren Reinigung nutzen konntet. Das Haus, das er als Transit-Planet im Geburtshoroskop durchwandert hat, zeigt an in welchem Lebensbereich schwierige Themen bearbeitet und geklärt werden konnten. Möglicherweise wird das einigen auch erst im Nachhinein bewusst, denn aufgrund des ausgeprägten Fische-Neptun-Einflusses wirkte Merkur vor allem auf einer sehr feinstofflichen unbewussten Ebene.
Mär
26
Blog: aktueller Sternenhimmel
Venus im Sternbild Fische
Heute Abend wird Venus die luftigen Gefilde des Tierkreiszeichens Wassermann verlassen, um in die stillen und geheimnisvollen Wasser der Fische einzutauchen. Auf der Beziehungsebene ändert sich die Schwingung. Trennende Grenzen lösen sich auf, während Mitgefühl, Empathie und Hilfsbereitschaft wachsen. Venus in den Fischen ist hingabefähig und sensibel. Wir erleben eine tiefe Verbundenheit mit Menschen, die uns nahe stehen. Wir spüren wie es ihnen geht, auch wenn sie räumlich weit entfernt von uns sind. In abgeschwächter Form besteht diese Verbindung auch zu allen anderen Wesen.

 

Die Fische-Venus stimmt uns friedfertig und versöhnlich. Unter ihrem Einfluss gelingt es leichter, liebevoll auf andere Menschen einzugehen, verständnisvoll zuzuhören, Trost zu spenden und Dankbarkeit zu zeigen. Unsere Urteile über andere fallen jetzt milder aus. Analysen und Bewertungen treten in den Hintergrund. Es ist eine gute Zeit, um verhärtete Fronten aufzuweichen und einander zu vergeben.

 

Partnerschaftlich wirkt diese Venus-Stellung überaus romantisierend. Sie ruft idealistische Träume und Sehnsüchte in uns wach und setzt uns eine rosarote Brille auf. Eigene Wünsche und Bedürfnisse stehen jetzt nicht an erster Stelle. Einfühlsam und hingebungsvoll vermögen wir unsere Liebsten zu verzaubern und in schillernde Traumwelten zu entführen. Dabei wird erfolgreich ausgeblendet, was wir gerade nicht sehen oder wahr haben wollen. Wer hoch oben in der Wolken schwebt, wird früher oder später mit Ernüchterung oder Enttäuschung rechnen müssen. Das sollte uns jedoch nicht davon abhalten, uns jetzt an Hoffnungen und Visionen von der einen großen Liebe - der All-Liebe - zu nähren.

 

Nicht nur auf Musiker und andere Künstler wirkt diese Venus-Stellung inspirierend. Sie stärkt die Intuition und bringt die Schöpferkraft in uns zum Fließen.
Mär
20
Blog: aktueller Sternenhimmel
Frühlings-Tagundnachtgleiche · Sonne im Sternzeichen Widder
Heute ist Frühlingsanfang! Die Natur erwacht zu neuem Leben. Bäume und Sträucher schlagen aus, zwischen Schnee und braunem Laub sind bereits die ersten Frühjahrsblüher zu sehen. Mit ihrem Eintritt in das Sternzeichen Widder beginnt die Sonne einen neuen Rundgang durch den Tierkreis. Tag und Nacht sind bereits gleich lang und die Sonne steigt immer höher am Himmel empor. Alles ist auf Neubeginn gepolt.

 

Auch im persönlichen Leben herrscht Aufbruchstimmung vor. Jetzt gilt es heraus zu finden, in welchen Tätigkeitsbereichen uns ein bisschen frischer Wind, eine Veränderung oder ein Neuanfang gut tun würde. Widder-Energie ist impulsiv, spontan und ungestüm. Sie wählt immer den direkten Weg und setzt sich mühelos auch gegen Widerstände durch. Unter ihrem Einfluss preschen wir ungebremst voran, oft ohne zuvor die möglichen Konsequenzen unseres Handelns hinreichend zu bedenken. Auf diese Weise erhalten jedoch auch kühne und gewagte Vorhaben eine reelle Chance.

 

Unwägbarkeiten und Hindernisse werfen uns während der kämpferischen Widder-Zeit nicht so ohne weiteres aus der Bahn. Im Gegenteil, sie verwandeln sich in Mutproben und spannende Abenteuer. Jetzt messen wir uns gerne mit unseren Mitmenschen und wachsen über uns selbst hinaus. Sollte am Ende doch etwas schief gelaufen sein, so steht man munter wieder auf und wagt erst recht einen neuen Versuch.

 

Die Widder-Sonne erlaubt uns wieder Kind zu sein - offen, ehrlich und authentisch. Mit Feuereifer setzen wir jetzt unsere Interessen um, wenngleich nicht immer rücksichtsvoll. Doch ein wenig Egozentrik ist erlaubt wenn es darum geht, Neues gegen den Widerstand des Gewohnten durchzusetzen. So wie man einem Kind nicht lange böse ist, wird man auch demjenigen, der - von Widder-Energie getrieben - nur sein eigenes Ziel im Auge hatte, gern verzeihen. Denn er ist arglos und wir bewundern seinen Mut und seine Stärke!
Mär
6
Blog: aktueller Sternenhimmel
Uranus im Sternzeichen Stier
Uranus wechselt alle sieben Jahre das Sternzeichen. Nach seinem ersten Aufenthalt im Stier im Frühjahr 2018, war er im November noch einmal für vier Monate in den Widder zurück gekehrt, um heute am Tag des Fische-Neumonds endgültig in das Tierkreiszeichen Stier einzutreten, das er bis 2025/26 durchwandern wird.

 

Uranus steht für Loslösung, Freiheit, Unabhängigkeit und Fortschritt. Als Revolutionär unter den Planeten hält er sich nicht an die Norm. Er setzt Sicherheiten aufs Spiel, um neue unkonventionelle Wege zu beschreiten. Uranus bringt Unruhe und sorgt für ebenso überraschende wie einschneidende Veränderungen.

 

Im konservativen Tierkreiszeichen Stier stellt das eine besondere Herausforderung für uns dar. Denn hier halten wir normalerweise fest, sichern unseren Bestand und legen Vorräte an. Nun müssen wir jedoch ausmisten und uns von Althergebrachtem trennen. In den von Stier symbolisierten Lebensbereichen müssen wir uns von verstaubten Vorstellungen und Gewohnheiten verabschieden, um uns neuen Visionen zu öffnen - Visionen von Freiheit, Fairness und Gerechtigkeit.

 

Das Zeichen Stier steht für territoriale Grenzen, für Immobilien und Finanzen, für materielle wie immaterielle Werte und für den sinnlichen Lebensgenuss. In den nächsten sieben Jahren dürfte es zu finanziellen Erschütterungen kommen sowie zu Grenzverschiebungen oder zu Territorialkämpfen auch auf digitaler Ebene. Manche von uns werden möglicherweise einen Teil ihres Besitzes abtreten müssen, denn zu Uranus im Stier passt eine gerechtere Verteilung der Ressourcen ebenso wie die gemeinschaftliche Nutzung der Güter wie es im Carsharing bereits praktiziert wird. Vielleicht wird Uranus in dieser Zeit die Entkoppelung der Arbeit vom Gelderwerb vorantreiben und das bedingungslose Grundeinkommen gesellschaftsfähig machen. Auch neue Einnahmequellen und innovative Geschäftsmodelle gehören zu dieser Konstellation.

 

Auch in den Bereichen Landwirtschaft und Ernährung sind während der Uranus-im-Stier-Periode revolutionäre Veränderungen zu erwarten. 'Urban gardenig' bereitet sich als Vorläufer jetzt schon rapide aus. Und wir dürfen hoffen, dass wir in vielerlei Hinsicht spannende neue Wege finden werden, das Leben zu genießen. Alles können wir selbstverständlich nicht im voraus erahnen, besonders wenn Uranus im Spiel ist. Lassen wir uns überraschen!
Mär
5
Blog: aktueller Sternenhimmel
Merkur wird rückläufig
Heute wird Merkur im Sternzeichen Fische für drei Wochen rückläufig. Die Energie des retrograden Merkurs ist nach innen gerichtet. Unsere Gedanken wollen zurück fließen zu den Themen, die uns während der letzten Monate beschäftigt haben. Denn dort gibt es noch etwas zu verarbeiten. Wir können diese Energie nutzen, um die Ereignisse des vergangenen Jahres in Gedanken Revue passieren lassen, denn wenn die Sonne in der Nacht zum 21.März das Sternzeichen Widder betritt, beginnt ein neues astrologisches Jahr.

 

Neue Pläne und Projekte gehören jetzt nicht unbedingt auf unsere Agenda. Auch von größeren Anschaffungen und Vertragsabschlüssen aller Art ist abzuraten. Es ist eine Zeit, in der Missverständnisse sich häufen können und in der wir Dinge verlieren, verlegen oder vergessen, denn wir sind einfach nicht auf zack. Anstehende Termine und Treffpunkte sollten lieber einmal öfter bestätigt werden. Auch am Schreibtisch kann so manches durcheinander geraten. Wichtige Unterlagen finden sich in falschen Ordnern wieder und Mails verschwinden im Nirwana.

 

Auch die Technik kann Probleme machen. Auf der gesamten kommunikativen Ebene sowie im Verkehrs- und Transportwesen ist vermehrt mit Störungen und Verzögerungen zu rechnen. Besonders anfällig sind neben Internetverbindungen, Handys, Telefonen, Navis, Computern und Druckern auch die Haushaltsgeräte. Wer auf reisen ist, sollte ruhig etwas mehr Zeit einplanen, um einen Puffer zu haben für mögliche Umwege und Verspätungen.

 

Positiv können wir die Zeit des retrograden Merkurs nutzen, um Angefangenes und Liegen-gebliebenes zu Ende zu bringen. Projekte aus der Vergangenheit können wieder aufgegriffen, überarbeitet und erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Alte Kontakte können aktiviert und ehemalige Kunden zurück gewonnen werden. Wer sich jetzt die Mühe macht, partnerschaftliche, familiäre oder kollegiale Unstimmigkeiten in der Tiefe zu ergründen, hat die Chance, das Problem endgültig aus der Welt zu schaffen.